TOP Ö 3: Rattenbekämpfung im Gemeindegebiet Hemhofen - Sachvortrag Hans Schockel, Gemeinde Adelsdorf

Beschluss: Beschluss:

Abstimmung: Ja: 8, Nein: 0

Sachverhalt:

Die Gemeinde Hemhofen führt alljährlich eine Rattenbekämpfung mit Giftködereinbringung in den Kanalschächten durch. Hierzu wird ein Giftköder in das Gerinne des Schachtbauwerkes abgelegt. Nachteil dieser Methode ist, dass das Tier leidet, weil das Gift erst nach 3 bis 5 Tagen wirkt und das Tier dann erst verendet.

 

Die Auslegung solcher Köder in das Schachtbauwerk ist zudem sehr zeitintensiv. Darüber hinaus müssen die Mitarbeiter regelmäßig zu Schulungen und, nicht zu vergessen, sie müssen mit Gift arbeiten, was für sie ebenfalls eine Gefahr darstellt. Ferner ist festzustellen, dass das Gift bei der Rattenbekämpfung auch kein sicheres Mittel ist, da eine resistente Wirkung der Ratten an das Gift festzustellen ist.

 

Die Gemeinde Adelsdorf hat seit einigen Jahren genau aus diesen Gründen ein neues Verfahren in ihrem Gemeindegebiet im Einsatz. Dabei werden in das Schachtbauwerk Fallen eingestellt, die die Tiere sofort töten. Über die hierbei gemachten Erfahrungen mit diesen Geräten (4 Stück im gesamten Gemeindegebiet Adelsdorf) referiert der Wassermeister der Gemeinde Adelsdorf, Herr Hans Schockel.


Beschlussvorschlag:

1.      Der Sachstandsbericht der Verwaltung wird zur Kenntnis genommen.

2.      Die Verwaltung wird beauftragt, aufgrund des vorliegenden Angebots, den Vertrag mit der Firma Anticimex abzuschließen.

3.      Hierbei fallen jeweils pro Quartal 1380,00 € (netto), sowie einmalig 1445,00 € (netto) für die Systemeinrichtung an. Die Vertragslaufzeit beläuft sich auf 4 Jahre.

4.      Entsprechende Haushaltsmittel für das Haushaltsjahr 2021 werden zur Verfügung gestellt.