TOP Ö 12: Benennung/Einführung eines möglichen Jugendbeauftragten (Antrag der Fraktion Bündnis 90 / Die Grünen)

Beschluss: Beschluss:

Abstimmung: Ja: 18, Nein: 0

Sachverhalt:

Bereits in der konstituierenden Sitzung des Gemeinderates am 12.05.2020 wurde seitens der Bündnis 90 / Die Grünen der Antrag gestellt, einen möglichen Jugendbeauftragten/ eine mögliche Jugendbeauftragte zu benennen. In gleichem Atemzug schlug die Fraktion Bündnis 90 / Die Grünen die Gemeinderätin Wulff hierfür vor.

 

Jugendbeauftragte in den Gemeinden sind Ansprechpartner/innen, Gestalter/innen sowie Verbindungspersonen (Bindeglied). Ihre Tätigkeit hat sich in mehreren kreisangehörigen Gemeinden bewährt. Gemeindliche Jugendbeauftragte werden in der Regel aus der Mitte des Gemeinderates bestimmt. Sie sind Gemeinderäte, die ehrenamtliche Aufgaben übernahmen und die Anliegen der Kinder und Jugendlichen wie auch der Kinder- und Jugendarbeit im jeweiligen Gemeindegebiet vertreten, unterstützen und fördern.

 

Durch die Benennung von Jugendbeauftragten signalisieren die Gemeinden somit, dass die Kinder- und Jugendarbeit speziell und nicht nur allgemein behandelt sowie diese auch ernst genommen wird. Durch Jugendbeauftrage erhält die Jugendarbeit in der Gemeinde ein Gesicht und wird ansprechbar. Hier laufen die kompletten Fäden in diesem Bereich zusammen.


Beschlussvorschlag:

1.    Der Sachstandbericht der Verwaltung wird zur Kenntnis genommen.

2.    Der Gemeinderat beschließt, eine Jugendbeauftrage einzuführen.

3.    Der Gemeinderat beschließt, die Gemeinderätin Tanja Wulff als Jugendbeauftragte für die Gemeinde Hemhofen zu benennen. Die Jugendbeauftragte soll demnach als Ansprechpartnerin, Gestalterin sowie Verbindungsperson (Bindungsglied) agieren.